Der Verein

Bogensport Saarbrücken e.V.

Wir

In unserem Verein findet man Schützen der unterschiedlichsten Bogenklassen: Recurvebogner, Langbogner, Bowhunter-Recurver und mehr. In erster Linie steht bei uns der Spaß am Bogenport im Vordergrund. Das heißt nicht, dass wir uns deshalb keine Mühe geben, eine ordentliche Technik und ein gutes Schussergebnis zu erzielen, aber wir nehmen das auch nicht so bierernst. 

Bei uns gibt es Bogner, die nur im Sommer schießen und Mitglieder, die fast nur im Winter in der Halle auftauchen. Die einen suchen die Entspannung, die anderen die Herausforderung - und wieder andere freuen sich an der Gemeinschaft bei Turnieren, in der Halle oder - noch schöner - in der Sommersaison beim gemeinsamen Schießen im Grünen. Durch die mittlerweile überwiegende Anzahl an 3D-Schützen ist die Freude auf den Beginn der Freiluftsaison kaum zu bremsen. Die Hallensaison bietet dafür die Gelegenheit, weiter an der Technik zu feilen und den Kontakt zu den anderen Vereinsmitgliedern zu intensivieren. Wir sind also Freizeitschützen, Wettkampfsportler und Gemeinschaftsbogner - jeder wie es ihm gefällt!

Die Frauenquote in unserem Verein steigt immer weiter an, denn Bogenschießen ist ein Sport für alle und nicht nur für das “starke Geschlecht”. Wir sind offen für fast alle Bogenklassen, Einschränkungen gibt es in der Hallensaison nur für die Compoundschützen (Zuggewicht nur bis 60 lbs). Auch Reiterbogenschützen sind bei uns sehr gerne gesehen, allerdings müssen diese einen Teil ihrer Ausrüstung (Pferd) zu Hause parken.

Der Bogensport Saarbrücken e.V. wurde 1991 als gemeinnütziger Bogensportverein gegründet. Der Verein ist ein reiner Bogensportverein, wir sind keine Sparte in einem Schützenverein. Deshalb können wir uns auch ausschließlich um das Bogenschießen kümmern und müssen niemandem über unsere Aktivitäten Rechenschaft ablegen. Wir sind Mitglied im Schützenverband Saar und damit auch im Deutschen Schützenbund DSB und im Deutschen Feldbogen Sportverband DFBV.

Vorstand

Tobias Gohrbandt

1.Vorsitzender

Dieter Pohl

2. Vorsitzender

Sandra Gohrbandt

Sportwart

Julia Petry

Kassiererin

Annegret Bernhardt

Schriftführer

Nothing clears a troubled mind like shooting a bow.
Fred Bear

Chronik

22.09.1991: Gründung des Bogensport Saarbrücken e.V. Auf Initiative von Heinrich, Gertraud und Jutta Koch entsteht der erste eigenständige, das heißt von Schützenvereinen unabhängige Bogensportverein im Saarland. Bogensport Saarbrücken (BSSB) wird Mitglied im Schützenverband Saar und im Deutschen Bogensportverband (DBSV). Der Verein erwirbt den Status der Gemeinnützigkeit.

1991: Jutta Koch wird Landesmeisterin Saarland FITA Halle.

1993: Erstes Trainigs-Freigelände auf den Saarwiesen beim Rennclub Güdingen.

01.10.1993: Der BSSB erhält mit Unterstützung des Sportamtes der Stadt Saarbrücken regelmäßige Nutzungszeiten in der Rollsporthalle Knappenroth auf dem Rastpfuhl in Saarbrücken. Seitdem findet dort von Oktober bis April 3 x wöchentlich ein Training statt.

1995 - ein sehr bewegtes Jahr:

29.01.1995: Bogensport Saarbrücken ist Ausrichter der Landesmeisterschaften Saar - Halle des damaligen Deutschen Bogensportverbandes DBSV Saar. Unsere FITA-MAnnschaft Jutta Koch, Sabine Reutler und Gertraud Koch werden Saarlandmeister FITA Halle

02.07.1995: Bogensport Saarbrücken ist Ausrichter der FITA-Landesmeisterschaft Saar des DSBV auf den Saarwiesen. Jutta Koch wird Landesmeisterin Saar FITA im Freien.

09.07.1995: Bogensport Saarbrücken ist Ausrichter der Offenen Landesmeisterschaft Saar des DSBV in der Wald- und Feldrunde im reizvollen Gelände der Klosterruine in Wörschweiler. Michael Brill mimt mit seinem Langbogen in der TV-Sendereihe “Fahr Mal Hin!” des Saarländischen Rundfunkes einen traditionellen Langbogenschützen.

1997: Jutta Koch wird Landesmeisterin Saar FITA im Freien nach Finalschießen. Mit den damals erzielten 99 Ringen hält sie einen saarländischen Landesrekord.

31.10.1997: Der BSSB verliert sein Freigelände auf den Saarwiesen wegen Eigenbedarf des Rennclub Güdingen.

1998: Freitraining am Lulustein (Bellevue) in Saarbrücken.

01.07.1998: Bogensport-Event zur Unterstützung krebskranker Kinder in Zusammenarbeit mit der Deutschen Post.

Mai 1999: Bogenschießen für Alle auf dem Sommerfest der Deutschen Postgewerkschaft im Bürgerpark Saarbrücken.

1999: Freitraining als Gastschützen auf dem Gelände der Ensheimer Bogenschützen.

2001: neues Freigelände bei Heckendahlheim mit ganzjähriger Trainingsmöglichkeit zusätzlich zum Hallentraining.

2002: Einführung der internen Vereinsliga Halle. Schützen können gegeneinander antreten und am Ende werden der “Meister der Saison” und der “Rekordhalter der Saison” gekürt. Die neue Liga wird sehr gut angenommen und es purzeln die Hallenrekorde. Einführung der Teilerstattung von Turnierstartgeldern für Vereinsmitglieder.

21.-23.05.2004: 3D-Turnier “WILD an der KLAMM 2004”. In und um die Dahlheimer Klamm veranstaltet der BSSB eines der ersten 3D-Turniere im Saarland überhaupt. Das Turnier ist als Testturnier mit begrenzter Teilnehmerzahl gedacht. Die Teilnehmer sind vom Gelände und der Organisation begeistert.

2004: Mitarbeit bei der saarländischen Tatort-Produktion “Veras Waffen”. Sabine Aulenkamp doubelt die Hauptdarstellerin beim Bogenschießen mit einem von Christof Glauben eigens dafür gefertigten, traditionellen Holzbogen.

2004: Aufgrund der mit der Euro-Umstellung verbundenen extremen Preissteigerungen für Mietbögen wird ein eigenes Mietbogensortiment beschafft, um neuen Mitgliedern preisgünstig Mietbögen für die Einstiegszeit zur Verfügung stellen zu können.

2005: Christof Glauben wird Deutscher Meister “Bowhunter 2005” und Deutscher Meister “Feld- und Jagd 2005” des DFBV in der Bogenklasse Holzbogen.

2005: Einführung eines Familientarifes der Mitgliedsbeiträge.

2006: Wir werden Mitglied im Deutschen Feldbogenverband DFBV.

2006: Erfolge bei der Deutschen Meisterschaft Feld- und Jagd des DFBV in der Klasse Holzbogen: Christof Glauben - Gold, Lars Schirra - Bronze, Ralf Sell - Platz 4.

01.10.2006: Die neue Vereinswebsite www.bogensport-sb.de geht online.

Ende 2006: Verlust des Freigeländes in Heckendalheim

2008: Neues Freigelände in Hanweiler/Rilchingen durch freundliche Überlassung der Familie Schreiber.

2009: Verlust des Geländes in Hanweiler/Rilchingen

2010: Training im Freigelände bei einem befreundeten Verein.

2012: Fast vollständiger Wechsel in die 3D-Klasse